Willkommen in meiner TestLounge!

Hier findet ihr laufend spannende Testberichte zu verschiedenen Themen rund um die Familie.

Viel Spaß beim Stöbern!

Unser Haus, unser Garten, unser Rasen, unser Stiga Galactica :-)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Sonne hat wieder mehr Kraft, die Vögel zwitschern und die Bäume zeigen sich endlich Frühlingshaft, natürlich kommt auch das satte Grün des Rasens zur Geltung

Somit nutzen wir nun die schönste Jahreszeit um Akzente in unserem Garten zu setzen.  

Damit unser Rollrasen auch in Zukunft ansehnlich und gepflegt bleibt bedarf es natürlich einer fachgerechten Behandlung, die wir ihn bieten wollen.
Nachdem wir das Glück haben eine von 10 Testfamilien über Haus und Garten sein zu dürfen, sind wir ab sofort stolze Besitzer eines 80 Voltage Stiga Akku Rasenmähers. 
Dieser Rasenmäher bietet eine optimale Grundlage um unseren Rasen weiterhin schön Grün und als wahren Blickfang gelten zu lassen.
 
Für unseren Test haben wir unseren Vorgarten (360m2) gemäht und den vom Opa (600m²), natürlich durfte meine Tante auch einmal ran und so haben wir ihn im Ort zu meiner Tante sogar gefahren (ja der Rasenmäher passt in unseren Kombi).
 
Bislang hatten wir einen kleinen 35cm Elektrorasenmäher (seit über 15 Jahren), als nächste Anschaffung wäre es unser Wunsch gewesen einen Akku Rasenmäher zu besitzen. Somit war dieses Testangebot für uns wirklich ein Riesenglück. 
Natürlich sollt ihr auch von unseren Überlegungen profitieren die eine Kaufentscheidung herbeigeführt hätten:

Bei einer Neuanschaffung solltet ihr folgende Punkte in Eure Überlegung mit einbeziehen:
- Wie groß ist meine Rasenfläche
- habe ich eine Hanglage (Radantrieb)
- Welche Schnittbreite wäre sinnvoll
- Anschlussart (Benzin, Akku, Elektro)
- Qualität/ Preis-/Leistungsverhältnis
Ihr seht hier schon, dass ein Kauf in Sachen Rasenmäher nicht eine Spontanentscheidung sein sollte.
Unser Tipp, Fachgeschäfte beraten euch gern und kompetent und ihr bekommt sicherlich einen passenden Rasenmäher welcher auf eure Bedürfnisse und Ziele ausgerichtet ist.

Aber nun lest selbst ob uns der Stiga wirklich überzeugte!

Unser Test
Installation und erster Start
Unser Rasenmäher wurde durch die Firma Stiga komplett vormontiert und geladen angeliefert. Somit musste er nur noch ersten Kontakt mit den Rasen aufnehmen.
Nach einer kompetenten Einweisung durch einen Außendienst Mitarbeiter konnte es auch schon losgehen. 


Für das Starten des Rasenmähers muss als Erstes die 80 Voltage Batterie eingesetzt werden. Wer noch nicht die Schnitthöhe passend eingestellt hat, kann dies an dieser Stelle durch einen Hebel in fünf Ausprägungshöhen durchführen (die maximale Schnitthöhe beträgt ca. 4,5cm).
Anschließend müssen die Gelben Hebel für die Messerbremse zum Griff gezogen werden (die beiden Drücker sind während des Mähvorgangs durch die Hand gehalten). Gleichzeitig muss der Startknopf kurz betätigt werden. Beim Loslassen der Hebel geht der Motor aus. 
Da der Rasenmäher über einen Radantrieb verfügt kann dieser durch den Gashebel welchen man zum Griff an sich heranzieht betätigt werden. Durch loslassen des Hebels stoppt der Radanrieb (ein Finger einklemmen ist durch die Ergonomie nicht möglich).
Und ich sage euch der hat Power mit ca. 3,5 km/h ging es los.
Nach getaner Arbeit
Sollte der Akku entfernt werden, anschließend können die Grasreste welche sich evtl. am Chassis / Gehäuse befinden entfernt werden um ein Eintrocknen zu verhindern.

Hier auch noch ein kleines Video vom Einsatz.

Die Mulch Funktion
Bei dieser Funktion wird das Schnittgut so fein gehäckselt, dass es unmittelbar nach dem Mähen auf den Rasen verbleiben kann. Um zu Mulchen muss das mitgelieferte Mulchkit durch Einsetzen in die Auswurföffnung eingerastet werden. Beim Mulchen sollte beachtet werden, dass nicht mehr als 1/3 der Gesamthöhe des Grases auf einmal geschnitten wird.
Dieses Schnittgut wirkt wie ein organischer Dünger und er soll die Gesundheit des Rasens natürlich fördern. Ein weiteres enormes Plus hat diese Funktion und zwar entfällt der doch manchmal nervige Ausleervorgang. Da kein Fangkorb bei dieser Funktion benötigt wird. 


Schneidsystem
Unser Akku-Rasenmäher besitzt eine Schnittbreite von 48cm. Des Weiteren ist die Schnitthöhe verstellbar in 5 Schnitthöhen.

Ergänzendes Features
Unser Stiga enthält ein Mulchkit mit diesem ist es möglich, dass das Gras so winzig geschnitten wird, dass es anschließend auf der Grasnarbe verbleibt. Dadurch wird der Boden vor dem Austrocknen bewahrt und der Rasen kann trotzdem atmen. Der Fangkorb hat eine Anzeige des Füllstandes ob der Korb voll ist.Sollte beim Mähen das Gras teilweise zurück auf den Rasen verbleiben so ist mit großer Wahrscheinlichkeit der Fangkorb voll und sollte entleert werden.

Ergonomie
Das Gerät selbst ist sehr robust und aus einem hochwertigen Material gearbeitet.
Der Fangkorb selbst ist aus einem Stoffgewebe gefertigt. 


Fahreigenschaften
Bei dem Stiga sind die hinteren Räder leicht breiter als die vorderen, somit ist der Rasenmäher etwas wendiger. 


Akku-Ladetechnik
Die geringer Ladevorgang von ca. 2h bis der Akku wieder seine komplette Kapazität finden wir sehr gut.
Natürlich kann man eine Ladung unterbrechen, dies hat keine Auswirkung auf die Langlebigkeit des Akkus somit wäre es möglich auch nur eine schnelle Ladung durchzuführen für einen geringen Schnitt. Durch das Drücken der Kontrolltaste lässt sich der Ladestatus prüfen, dazu leuchten bei vollständiger Ladung drei grüne Lämpchen. 

Verbesserungsvorschlag
Zwei Kleinigkeiten würden wir gern als Verbesserung an Stiga weitergeben:
Nach Öffnen der Akkuklappe kann man nicht genau sehen wo man den Akku genau einstecken muss wenn man von Oben auf den Rasenmäher schaut. Hier wäre es schön wenn die Klappe nach unten oder seitlich geöffnet werden könnte.
Ein Einsetzen des Fangkorbes ist nicht in einem Arbeitsschritt möglich, man muss den Fangkorb erst in der richtigen Position abstellen und dann von oben die Klappe öffnen und den Korb einsetzen (hier sind meine Arme leider zu kurz um von vorn den Korb einzusetzen).

Fazit
Pro
- Einfaches Starten mit dem Startknopf
- kein Kabelsalat
- Wartungsfreiheit (kein Öl prüfen etc.)
- keine Abgase
- Diebstahlschutz durch Sicherheitsschlüssel
- 70 l Fangkorb

Der Preis von knapp 800 Euro ist natürlich nicht wegzuradieren. Allerdings erhält man ein sehr stabiles Leistungsstarkes Kraftpaket welches mit den oben genannten Leistungen durchaus den Preis rechtfertigt.
Unser Fazit ist eindeutig, der Stiga Akkurasenmäher ist in seinem Bedienkomfort (Startautomatik)
und der sehr guten Schnittleistung einem Benzinbetriebenen Rasenmäher ebenbürtig. Der Stiga ist pflegeleicht, es bedarf lediglich einem jährlichen Messerschärfen. Mittlerweile ist der Stiga bei uns alle 5 Tage im Einsatz und wir Mulchen nur noch, in der Testphase haben wir den Rasen normal gemäht und anschließend auf ein Vertikutiervorgang vorbereitet und seither wächst und gedeiht der Rasen so wie es sein soll. 

Jetzt fehlt nur noch eine Möglichkeit die Ecken bei dem unser Akkumäher nicht hinkommt auch zu kürzen, eine richtige effektive Lösung haben wir dazu leider noch nicht gefunden ...

Vielen Dank an das Team von Stiga und Haus und Gartenfreunde für den tollen Test. 

 

Eure Anett

 

sponsored Post

 

www.tester-toplist.de - Die besten Produkttest-Seiten und -Blogs

 
 

Autor

"Seit Mitte 2010 habe ich mit Testen von verschiedensten Produkten angefangen und konnte dadurch bis Heute einiges an Erfahrung bereits sammeln. Diese möchte ich natürlich an Euch durch meine Testberichte hier weitergeben. Demnächst möchte ich noch die Testkriterien für eine höhere Transparenz standardisieren und veröffentlichen."

Eure Anett

 

 

 

 

 

Kontakt

Ihr habt Anregungen, Wünsche, Kritik oder Lob,
dann schreibt mir einfach

Email: anett@testlounge.eu

Joomla templates by Joomlashine