Warum eigentlich eine neue Kategorie für Green?

Was ist überhaupt mit Green gemeint? Seit über einem Jahr (eher gesagt seit der Schwangerschaft) beschäftige ich mich viel mehr mit dem Thema Fairtrade, Biologisch, Nachhaltig etc. Fragt mich nicht warum, denn so richtig erklären kann ich dass mir auch nicht. Damals fande ich Bio einfach nur Teuer und ich habe mir darüber kaum mehr Gedanken gemacht. Doch das ist vorbei, Fairtrade ist für viele Personen nun immer mehr in alle Munde. Sogar viele Discounter folgen diesem Standard.
Aber was heisst Fairtrade überhaupt? Bei Fairtrade geht es um den fairen Handel mit den Entwicklungsländern, und deren gerechten Beteiligung an den Erlösen. Ziel des Programmes ist z.B. besser e Arbeitsbedingungen zu schaffen, Schutz der Umwelt, für kleine Unternehmen stabiles Einkommen. Zusätzlich werden die Erlöse noch in die Infrastruktur wie Gesundheitswesen und soziale Einrichtungen eingebracht. Fairtrade ist nicht immer nur viel teurer, bedenkt die gezahlten Preise sichern die Existenzen der Unternehmen und decken meist nur die Herstellungskosten, Nachhaltigkeit spielt hierbei auch eine große Rolle.

Woran erkennt ihr Fairtrade Produkte? Sie haben ein Gütesiegel und sind dadurch gut erkennbar. (Leider gibt es aber noch kein offizielles Siegel)!
Es macht einfach Spass wenn man weiss mit dem gekauften Produkt wurde eine gute Sache unterstützt. Denkt einfach mal darüber nach...

Wie ihr ja schon wisst, liebe ich nachhaltige Produkte, welche ökologisch hergestellt wurden und die Umwelt nicht belasten.

 

 

 

 

Bisher habe ich noch nie gehört, dass man aus Baumsaft Gegenstände herstellen kann. Diese Neuheit hat meine Neugier und meinen Spürsinn für Nachhaltigkeit geweckt. Wie der Name NOWASTE schon sagt: Es wird überhaupt kein Müll verursacht.

Produktinformation

Genial, statt aus einem Plastikbecher zu trinken, einfach mal einen alternativen Rohstoff, zur Herstellung des Trinkgefäßes zu verwenden. Das hat sich die Firma NOWASTE als Ziel gesetzt und einen tollen Rohstoff, den „Baumsaft", gefunden. Unter Baumsaft versteht man den CO²-absorbierenden Harz, der in Form der Jahresringe im Baum sichtbar wird.

Die Vorteile von diesem Becher sind:

- Herstellung aus 100% natürlichen Rohstoffen
- kompostierbar
- erdölfrei
- CO2 neutral
- belastet nicht die Umwelt
- keine Weichmacher

Der Behälter ist sehr stabil, und bei einem Sturz passiert rein gar nichts. Er ist bruchsicher und unter normalen Umständen kann er nicht kaputt gehen. Mittlerweile hat der Becher ca. 30 Spülmaschinenwäschen ohne Probleme überstanden, die Farbe ist unverändert wie bei der ersten Benutzung. Und man fühlt sich gut beim Trinken, denn das ständige Benutzen von Einwegflaschen etc. belastet die Umwelt und tut einem persönlich auch nicht gut. Wer weiß schon, was alles an schädlichen Weichmachern in unseren Plastikprodukten steckt?
Besonders erwähnenswert ist, dass diese innovative Idee sogar 2012 den Gründerpreis der Stadt Hanau gewonnen hat. Hier sieht man eindeutig: Nachhaltigkeit und „Made in Germany" wird immer noch großgeschrieben und belohnt! Zusätzlich wurden die Becher vom TÜV Rheinland und der ISEGA Forschungs- und Untersuchungsgesellschaft mbH erfolgreich und positiv getestet.

Anwendungsempfehlung
Die Trinkbecher sind für Heiß- und Kaltgetränke geeignet. In meinem Test, im direkten Vergleich zu einer Porzellantasse, hat der Becher mit verschlossenem Deckel den Tee sogar eine kurze Zeit (von 10 Minuten) länger warm gehalten.

Fazit:
Pro
- Spülmaschinenfest
- Ein- oder mehrfarbiger Druck durch Siebdrucktechnik möglich

Wer also, so wie ich, Wert auf Langlebigkeit und Nachhaltigkeit legt, wird an diesen Bechern lange Freude haben. Ich denke, besonders für Firmen und Vereine, die an ökologischen Standards interessiert sind, sind die Becher eine tolle Erfindung, die Farbe auf den Tisch bringt und zudem im Gebrauch unbedenklich für Mensch und Umwelt ist. Der Becher ist auf Grund der Bedruckbarkeit auch als Werbeträger ideal geeignet.
Somit gehört der NOWASTE-Becher absolut in meine Green Kategorie. Ich würde mir vom Hersteller noch Teller für Kids aus dem gleichen Material wünschen (am besten mit Saugnapf für die sichere Befestigung auf dem Tisch :-). Ein kleiner Verbesserungsvorschlag für den Becher wäre eine etwas dickere Abrundung am oberen Rand, für ein noch angenehmeres Gefühl beim Trinken.

 Eure Anett