Unser alltägliches Los, der Haushalt. Man geht morgens zur Arbeit, macht die Kinder fertig und dann läuft so ganz nebenbei der Haushalt mit. Da macht es doch Sinn den Haushalt gut zu organisieren und deshalb habe ich ein paar Helfer für uns getestet.

 

Ich werde jetzt mal richtig smart durchstarten :-)
Und wenn ich daran denke, dass wir mit einer optimierten Heizungssteuerung bares Geld sparen können bin ich natürlich dabei.


Tja der Herbst rückt nun immer näher und die Tage werden kürzer. Und die erste Heizperiode kann beginnen.

Gigaset bietet seit 2018 ein tolles Einsteigerset in Sachen Smarte Heizungssteuerung an, dieses durften wir nun 4 Wochen ausgiebig testen.
Hier mal unseren interessanten Bericht an euch. Generell wissen wir ist das Thema ist ja auch nicht so neu, denn vor einigen Jahren
kamen batteriebetriebene Thermostate in Mode. 
Diese haben wir auch teilweise im Einsatz. Mit diesen konnten wir Wunschgemäß die „Ab“ und „An“ Temperatur eintragen.
Der eingebaute Prozessor drehte dann zur gegebenen Zeit den Stößel auf und zu und stimmte gleichzeitig die Raumtemperatur damit ab.

Lieferumfang

  • Gigaset heating pack
  • 3 Thermostate
  • 1 Basisstation

 

Unser Test

Nach dem Auspacken waren wir äußerst angetan vom wirklich großartigen Design, einfach ein sehr stilvolles/hochwertiger Thermostat.

Bevor die Montage startet mussten wir in die Thermostate
1. die Batterien einlegen
2. Gigaset Elements App auf dem Handy installieren

3. mit der Basisstation koppeln (Anmelden+Verbinden)
4. Thermostate mit der Gigaset App verbinden. 

 

Dies ging relativ flott. Allerdings mussten die drei Thermostate noch upgedatet werden, welches je ca. 15 Minuten dauerte. Sobald künftig ein Update vorhanden ist,
erhält man eine Push Nachricht auf dem Handy.

Die Montage dagegen war sehr einfach und erforderte nur eine geringe Zeit. Als Werkzeug empfehlen wir die Hand oder eine einfache Rohrzange.

Das im Heizkörper
eingebaute Ventil bleibt erhalten, sodass man die Heizung weder abschalten noch einen Wasserschaden befürchten muss. Dank des mitgelieferten Adapters gab es für unseren Heizkörper kein Problem. 

 

 

Die Steuerung


Durch die wirklich einfache Installation waren wir sehr verwöhnt, wiedererwartend zog sich das Thema zum Glück durch und die einfache
App Steuerung war dabei intuitiv und selbsterklärend. Für die Steuerung mit der App wird die Basis Einheit benötigt. Der Vorteil dabei ist, dass die Steuerung
und Programmierung direkt über die App im lokalen Netz erfolgt. 

 

Selbst über Alexa App könnte man die Geräte Steuern. Alle Geräte/Thermostate sind miteinander Vernetzbar.
Nun ist es morgens 6 Uhr schön warm im Badezimmer und zu Abend im Schlafzimmer eher kühl. Und vormittags, wenn wir alle Arbeiten bzw.
in der Kita sind wird ab 12 Uhr die Heizung maschinell angetrickert und ab 13 Uhr ist alles wie gewünscht warm.

 

Natürlich ist dank der App auch ein früheres Nachhause kommen in das Warme Wohnzimmer möglich. Einfach spontan die Gigaset Elements App starten und unabhängig
vom Aufenthaltsort die gewünschten Zimmer ansteuern und heizen. 

  

 

Fazit


Die Smarten Heizkörper sind vor allem für all jene praktisch die öfters genervt sind vom hoch und runterdrehen
der manuellen Thermostate oder es auch gerne mal vergessen die Räume rechtzeitig zu heizen. Fahren wir in den Urlaub, kann es künftig nicht mehr passieren, dass wir
versehentlich die Heizung laufen lassen. Auch wenn wir vergessen, den Urlaubsmodus zu aktivieren, kann das WLAN-Thermostat von überall aus
heruntergeschaltet werden.
Mit Kindern ist es sehr wichtig, dass ein gewissen Raumklima herrscht. Somit ein klarer Vorteil mit diesem System für uns.
Das Gigaset Smart System hat den Vorteil, dass nicht nur ein System verfügbar ist, nein Mittlerweile hat Gigaset auch Alarmanlagen
und eine Sprachsteuerung welche optimal mit einander arbeiten können. Dank der Elements base verbindet man die Systeme miteinander
und man kann über die Gigaset App jederzeit und von überall wie in unserem Fall die Heizkörper Thermostate ansteuern. Ein geschlossenes System bietet hochgradige
Vorteile. So kann man z.B. verschiedene Szenen wie Urlaub über alle Systeme miteinander verbinden.

Die beste Kombination wäre noch die Kommunikation über das Alarmsystem, welches laut Hersteller sogar z.B. ein Stoßlüften erkennt und automatisch
die Heizung herunter steuern würde. So können wir künftig bevor wir zu Hause sind die Heizkörper erwärmen lassen. Natürlich bietet das smarte Thermostat auch weiterhin
die Möglichkeit Voreinstellungen festzulegen, sprich wann soll geheizt werden und wann nicht. 

 

Pro
- steuert die Heizung zentral
-  unterstützt gängige Sprachassistenten
-  inkl. Report-Tools
-  modernes Design
-  App ist mit kompatibel Android, Google, Apple 


Wir finden die Kombination aus den bisherigen Systemen bietet dem Endanwender einen super Mehrwert und die Systeme sind perfekt aufeinander abgestimmt.
Weiter so Gigaset!!
Und ganz Nebenbei für alle die Info:
Es gibt eine Staatliche Bezuschussung für Smart-Home-Aufrüstung sprich wer seine Haustechnik vernetzen will, darf beim Staat finanzielle Hilfe beantragen hier werden
z.B. bei der KfW für „Altersgerechtes Umbauen“ die automatische Steuerung von Heizung gefördert.

 

Eure Anett

sponsored Post